Pflege

DOBENI  –  was ist bei uns anders?

Der naturheilkundliche Pflegedienst DOBENI arbeitet wie jeder andere Pflegedienst nach den Vorgaben der Kranken- und Pflegekassen, kommt selbstverständlich sämtlichen Auflagen korrekt nach und rechnet auch mit ihnen ab.

In der Pflege ist aber etwas passiert, das nicht hätte passieren dürfen! In Deutschland hat man Angst, ins Pflegeheim zu müssen oder selbst zum Pflegefall zu werden. Das ist das Ergebnis der Auflage der Pflegekassen, die Pflege bei einem Menschen zeitlich so zu rationalisieren, dass eine Schnittmenge errechnet wird. So hat man dann nur eine bestimmte Zeit für einen bestimmten Vorgang.
Gleichzeitig gibt es auch Pflegedienste, die es geschafft haben, die zu Pflegenden ebenso wie ihre Mitarbeiter auszuquetschen und einfach selbst nur auf den Profit zu achten.

Vergessen wurde auf beiden Seiten, dass es sich hier um Menschen handelt und nicht um Gegenstände.

Wir müssen zurück von der WARE Mensch zum WAHREN Menschen! 

Für DOBENI wurden Module entwickelt, die einen Anteil Menschlichkeit enthalten, der eigentlich selbstverständlich sein sollte. Generell werden neben anderen Pflegeanwendungen auch die Grundsätze von Rudolf Steiner oder Sebastian Kneipp vertreten. Es geht um elementare Bedürfnisse, um das Fühlen und Spüren, um Achtung und Würde.
Doch, ja, das beschreiben so manche Einrichtungen, dass sie das tun. Die Praxis sieht aber leider gänzlich anders aus! Zum Leidwesen auch der Pfleger/innen, die es nicht aushalten, so arbeiten zu müssen. Es ist auch für sie zu unmenschlich.

Wir wollen nicht unter dem Motto: „sauber und weg“  – arbeiten. Wir pflegen in Liebe.